Armin Sengbusch schreibt, seitdem er in die Schule gehen musste. Was als Pflichtprogramm begann, ist zu einer Leidenschaft geworden. Romane, Kurzgeschichten, Gedichte und Bühnentexte sind in den vergangenen Jahren entstanden und veröffentlicht worden.

Außerdem sind seine Texte in zahlreichen Anthologien aufgenommen worden. Unter anderem im Slam-Buch "Wortarchitekten" der befreundeten Künstlerin Tine Wittler, wo er neben zwei Texten auch das Vorwort beisteuerte. 

Armin Sengbusch ist Mitglied der Hamburger Lesebühne Längs, für die er monatlich zwei neue Texte schreibt und am zweiten Samstag im Monat gemeinsam mit den Gründungsmitgliedern Liefka Würdemann und Thomas Nast vorträgt.